Erstellt am Dienstag, 22. Juli 2014 13:31

Zwölf Jahre nach Gründung der Firma "Vin sur Vin Diffusion" durch Sébastien Visentin erscheinen die ersten umfangreichen Beiträge in der Presse.

DIE WELT am 26. Mai 2014
Warum Deutschlands Sterne-Küchen und Luxushotels seinen Empfehlungen folgen, wenn es um vinophile Geheimtipps und Empfehlungen aus Frankreich geht.
[Wenn es um französische Weine in Deutschlands Spitzengastronomie geht, kommt man an seinem Namen kaum vorbei: Sébastien Visentin. "Dabei versuche ich nur, den richtigen Wein für die richtige Speise zu finden", sagt dieser bescheiden. Dennoch, die meisten Sterneküchen und Luxushotels setzen auf seine Beratung und seinen guten Geschmack. "Obwohl wir keinem Trend und keiner Nachfrage hinterherjagen, sondern lediglich empfehlen und neue Ansätze geben." Wahrscheinlich ist genau das sein Erfolgsrezept.

Etwa 90 Domaines hat Visentin im Angebot. "Viel mehr werden es auch nicht", sagt er. Neue Weine, ausschließlich französische, entdeckt er über Empfehlungen – zuletzt waren das Produkte aus dem Jura und aus Korsika. Ganz klar, sein Geschäft könnte wachsen, aber Visentin setzt nicht auf Expansion. Viel wichtiger sind ihm gute persönliche Kontakte und eine exzellente Beratung.

Sein Motto: Sommelier zu sein bedeute die Schule der Bescheidenheit! Das habe er bei seiner Ausbildung in Toulouse gelernt. Erst Hotelfach, dann Sommelier. Danach fing er im Sternerestaurant "Im Schiffchen" in Düsseldorf an. Es folgten sechs Jahre in der Edel-Gastronomie, danach Außendienst für einen Vertrieb französischer Spitzenweine.

Er respektiert die Winzer

2002 gründete Visentin den Weingroßhandel VIN sur VIN Diffusion. "Ich habe ganz klein angefangen." Damals schon konzentrierte sich Visentin auf "Geheimtipps". Irgendwann zahlten sich seine Diskretion, sein Fachwissen und seine Wertschätzung gegenüber den Winzern und ihren Produkten aus. Sie fühlten sich respektiert und unterstützten seine kleine Firma. Denn: "Die Winzer möchten, dass ihre Weine nicht einfach hinuntergekippt, sondern dass sie zelebriert werden."]

Weinwirtschaft Ausgabe Januar 2014
Sascha Spreicher leitet den Beitrag unter dem Titel "Die besten Winzer Frankreichs" ein: Sébastien Visentin zeigt, wie viel Platz auf dem Weinmarkt nach wie vor ist, wenn man eine klare Strategie verfolgt. In nur elf Jahren machte er Vin sur Vin Diffusion zu einem führenden Lieferanten französischer Weine für die Spitzengastronomie und spezialisierte Facheinzelhändler.
[Wer sich den aktuellen Katalog ansieht, glaubt kaum, dass Vin sur Vin Diffusion erst 2002 gegründet wurde. Rund 1.500 Weine von renommierten Winzern aus allen Regionen Frankreichs umfasst sein Sortiment. Kleinste Betriebe mit einigen Tausend Flaschen Jahresproduktion bis zu mittelgroßen Betrieben, aber ausnahmslos Inhaber-geführt. "Der endgültige Durchbruch ist mir 2007 gelungen, als ich genügend Sommeliers überzeugt hatte, regelmäßig bei mir zu bestellen. Ich konnte endgültig anfangen, ein Team aufzubauen.", blickt Sébastien Visentin zurück. ... Zu den ersten acht Winzern, die ihm vertrauten und mit denen er sein Geschäft begann, gehörten Namen wie Domaine la Grange Pères, Château Saint Cosme, Gérard Boulay oder Domaine  Roulot. Heute allesamt Superstars der französischen Winzerszene. ... "Ein guter Sommelier will nicht eine Seite mit einem Produzenten, der alle Appellationen einer Region abdeckt, sondern viele Spezialisten für bestimmte Appellationen." So sind es heute elf Winzer aus dem Rhonetal, inklusive Kultweingütern à la Château Rayas, ein Dutzend Loire-Betriebe und 16 Domaines aus dem Burgund. ...]