Erstellt am Donnerstag, 18. September 2014 20:26

Im November 2014 wird das Cuvée 738 aus dem Haus Champagne Jacquesson auf den Markt kommen. Diese Cuvée stammt hauptsächlich vom Jahrgang 2010. Ab dem Jahrgang 2008 sind die Brüder Jean-Hervé und Laurent Chiquet einen weiteren Schritt in Richtung Qualitätssteigerung gegangen. Der Anteil zugekaufter Trauben wurde auf 8 Hektar begrenzt, um einen größeren Einfluß auf die Qualität der Trauben zu bekommen.

Der eigene Besitz an Grand Cru (Côte des Blancs, Avize & Oiry) und Premier Cru Lagen (Ay, Dizy & Hautvillers) umfasst heute 28 Hektar. Gleichzeitig reifen die Cuvée ab dem Jahrganf 2008 ein halbes Jahr länger in der Flasche.

Die Reduzierung der Rebflächen um ein Viertel und der damit geringeren Produktion lässt sich wie folgt veranschaulichen.

Produktion [Flaschen] 0,75 L Magnum Jéroboams
Cuvée 732 bis 735 332600 14470 416
Cuvée 736 bis 739 252992 9432 346

Reduzierte Produktion und längere Reifezeiten erfodern eine neue Preis- und Zuteilungspolitik. Mit der Vermarktung des Cuvée 736 im November 2012 werden alle Jahrgangschampagner von Anfang bis Ende der Vermarktung einen Preis bekommen. Somit finden keine Preiserhöhungen bei den Jahrgangswechseln statt.

Die Familie Chiquet freut sich dieses Jahr über die Einführung des neuen „Dégorgement  Tardif“ Champagne :  DIE JACQUESSON CUVÉE N°733 DT. 14.600 der insgesamt produzierten 319.862 Flaschen der Cuvée N°733 – basierend auf Jahrgang 2005, wurden beiseitegelegt, um sie länger auf der Feinhefe in Dizy langsam reifen zu lassen. Die Cuvée N°733 DT „Dégorgement Tardif“ („spät degorgiert“) wurde im September 2013 nach 7 Jahren degorgiert und mit 2,5 g/l dosiert, genau wie damals.