Das Weingut liegt im Herzen des Weinanbaugebietes "Saale-Unstrut". In dieser Kulturlandschaft hat der Weinbau eine über 1.000jährige Geschichte, die sich bis ins Jahr 998 zurückverfolgen lässt. Die ersten Nachweise über Weinbau, der vom Kloster Pforta und den Zisterzienser-Mönchen ausging, stammen aus der Zeit unmittelbar nach der Klostergründung im Jahre 1137. Heute verfügt das Landesweingut Kloster Pforta über 48 Hektar eigene Rebflächen und 20 Hektar, die von Vertragswinzern bewirtschaftet werden. Damit ist es das größte Weingut im Anbaugebiet Saale und Unstrut. Eine vielfältige Produktpalette im Rot- wie auch Weißweinbereich, ausgefallene Sondereditionen und exklusive Weinraritäten, sowie eine große Auswahl an Literweinen kommen speziell Gastronomiekunden entgegen.

Als erste Weinlage des Klosters wurde der Pfortenser Köppelberg aufgerebt und im Jahre 1154 erstmals urkundlich erwähnt. Heute kultiviert das Weingut auf sechs exzellenten Lagen seine Reben, darunter mit dem Gosecker Dechantenberg den ältesten noch bewirtschafteten Terrassenweinberg von Saale und Unstrut. Außerdem werden Flächen in den Lagen Großjenaer Blütengrund, Naumburger Paradies, den Saalhäuser Steillagen und dem Eulaer Heideberg bewirtschaftet.

Was die alten Mönche des Klosters Pforta Gelübde genannt haben, bezeichnet das Weingut heute als Mission. Als Landesweingut sind sie einerseits ganz bodenständig tätig. Wie Denkmalschützer und Landschaftspfleger investieren sie erhebliche Mittel in den Erhalt und den Ausbau ihrer Lagen. Damit leistet das Weingut einen Beitrag zum Fortbestand der uralten Kulturlandschaft an Saale und Unstrut. Die Rekultivierung alter Rebsorten und überlieferte, naturnahe Anbaumethoden der alten Mönche verknüpfen die Mitarbeiter mit den neuen Möglichkeiten unserer Zeit.

empfehlenswerter Betrieb im Gault Millau: 2009, 2010, 2011, 2012, 2013
Gault Millau 1 Traube: 2014, 2015, 2016, 2017
Gault Millau rote 1 Traube: 2018
Eichelmann Überdurchschnittliches, Zuverlässiges Weingut: 2013
"...dieses Weingut gehört zu den besten in Deutschland..." Feinschmecker, Wein Gourmet 2009

http://www.kloster-pforta.de

Drucken
  • Drucken

Im Jahr 2015 füllt das Landesweingut Kloster erstmals 300 Flaschen Wein aus der Rebsorte Weißer Heunisch, einer alten Rebsorte. Weißer Heunisch war bis in das 19. Jahrhundert in Mitteleuropa die meist angebaute Weißweinrebsorte. Ein später Austrieb sicherte den Ertrag auch in Jahren mit Spätfrösten. Außerdem garantierte sie hohe Erträge. Die Weine sind extraktarm und säurebetont.

Weiterlesen...

 
  • Drucken

Das Landesweingut Kloster Pforta hat folgende Werbemittel. Es gibt eine neutrale Tischkarte, die mit dem Etikett eines jeden Weines personalisiert werden kann. Für die Weine Traubenräuber und Rebenwühler stehen Tischkarten zur Verfügung.

Weiterlesen...

 
  • Drucken

Das Landesweingut Kloster Pforta hat für den Lebensmittelhandel die Edition "Pforta" kreiert. Die Weine sind aus der Herkunft Saale/Unstrut und tragen keine Bezeichnung einer Einzellage, um eine kontinuierliche Belieferung gewährleisten zu können. Diese Edition löst die Edition "Burg Saaleck" ab.

Weiterlesen...

 
  • Drucken

Das Landesweingut Kloster Pforta bewirtschaftet fünf Einzellagen, die sich auf das Umland von Bad Kösen verteilen. Das Landesweingut Kloster Pforta betreibt hier Landschaftpflege alter kultureller Weinbergslagen. Drei Einzellagen befinden sich im Alleinbesitz. Diese werden auch als Weine der Einzellage vinifiziert und vermarktet. Die Bewirtschaftung von fünf Einzellagen, die derart räumlich getrennt sind, ist schon eine betriebswirtschaftliche Herausforderung.

Weiterlesen...

 
  • Drucken

Am 10. August 2013 fand in Naumburg die 2. Präsentation des "Breitengrad51" - Vereins statt. Das Landesweingut Kloster Pforta schaffte es als eines von zwei der ingesamt sieben Weingüter einen Weiß- und einen Rotwein vorzustellen. Vom 2012er Weißwein gibt es 900 Flaschen und vom 2011er Rotwein 300 Flaschen.

Weiterlesen...

 
  • Drucken

Im Sommer 2012 ergriff eine Gruppe von acht Winzer die Initiative, um Spitzenweine aus den steilen Weinbergslagen über den Flüssen Saale und Unstrut nach eigenen Kriterien der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Nur einstimmig ausgewählte Weine dürfen den Zusatz "Breitengrad51" tragen. Folgende Weingüter sind momentan Mitglied im Verein:

Weiterlesen...

 
  • Drucken

Das Landesweingut Kloster Pforta hat für den Lebensmittelhandel die Edition "Burg Saaleck" kreiert. Die Weine sind aus der Herkunft Saale/Unstrut und tragen keine Bezeichnung einer Einzellage, um eine kontinuierliche Belieferung zu erzielen. Diese unkomplzierten Weine erreichen eine breite Käuferschicht.

Weiterlesen...

 
  • Drucken

"Traubenräuber", "Blütensammler", "Sonnenfänger" und "Rebenwühler" heißen die Sondereditionen des Landesweingutes Kloster Pforta. Der Erfolg dieser Weine als saisonal verfügbare Weine wurde aufgegeben. Die Weine stehen mittlerweile ganzjährig zur Verfügung. Für die Gastronomie gibt es Tischkarten. Ab Füllung 2015 ist der Blütennsammler mit einem Drehverschluss versehen. Im Jahr 2017 erscheinen die beiden Cuvée Gipfelstürmer und Nachtsänger.

Weiterlesen...