Inglenook Vineyards and Winery
Erstellt am Freitag, 15. April 2011 21:36

Der bekannte Regisseur Francis Ford Coppola kaufte 1979 einen Teil des ehemals weltberühmten Inglenook Estate, das von Niebaum 100 Jahre vorher gegründet worden war und führte es als Rubicon Estate weiter. In den Jahren 1940 bis 1960 hatte Inglenook seine Blütezeit unter Niebaum’s Großneffen John Daniel. Danach zerfielen Besitz und Ruhm. 1995 konnte Francis Ford Coppola den zweiten Teil erwerben und das Weingut erreichte wieder seine ursprüngliche Größe von 1879. Als letzten Schrtt hat Francis Ford Coppola 2011 auch die Namensrechte zurück erworben. Er verfolgt das ambitonierte Ziel, das von Rubicon Estate auf den alten Namen Inglenook Vineyards umgetaufte Weingut an die Spitze Kaliforniens zurückzuführen.

Die Verpflichtung des langjährigen Château-Margaux-Winemakers Philippe Bascaules ist ein weiterer Schrtt auf dem Weg zu altem Glanz und Ruhm. “I was charmed by the beauty of the estate and its unique environment. I found the tasting of 1959 Inglenook astonishing with regard to its freshness and complexity, and when I tasted some samples of the 2009 vintage, I recognized the incredible potenal of this property. I understand Francis Ford Coppola’s desire to bring the quality of the wines to their fullest potenal and I’m excited to explore new methods to reach this goal.”